Auf Stellensuche im Internet

Es ist heute unvorstellbar, bei der Jobsuche auf das Internet zu verzichten. Das Netz enthält unzählige Informationen und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um sich zu bewerben und sein Profil aufzuwerten.

Im Internet können Sie beispielsweise Löhne vergleichen, lernen, Ihren Lebenslauf mit Anschreiben zu verfassen und Tipps für Vorstellungsgespräche oder Networking einsehen. Ausserdem gibt es sogenannte „Jobboards“, d. h. Internetseiten mit Stelleninseraten von Unternehmen und Personaldienstleistern, auf denen Sie Ihren Lebenslauf hinterlegen können. Nicht zu vergessen: die sozialen Netzwerke, auf denen Sie Ihr Profil hervorheben können.

Die Vorteile der online Stellensuche

  • Zahlreiche Stellenangebote. Unzählige Seiten enthalten Vakanzen, von allgemeinen Tätigkeiten bis Kaderstellen, pro Sektoren und/oder Region.

  • Das Internet ist rund um die Uhr verfügbar.

  • Durch eine online Bewerbung stellen Sie auch Ihre Fähigkeit, das Internet effektiv zu nutzen, unter Beweis.

Legen Sie sich eine E-Mail-Adresse zu

Für die Stellensuche im Internet benötigen Sie eine E-Mail-Adresse, die Sie schnell und gratis erstellen können. Yahoo.com, hotmail.com, gmail.com sind nur einige Beispiele von kostenlosen Webmail-Anbietern.

Die Jobboards oder Stellensuchmaschinen

Die Suchfunktionen variieren je nach Portal. Meistens können die Stellen nach Fachbereich, Beruf, Unternehmen oder Ort aufgelistet werden. Ausserdem gibt es oft die Möglichkeit einer erweiterten Suche. So können Sie zielgerichtet nach Inseraten suchen, die Ihren Qualifikationen und/oder Erwartungen genau entsprechen.

Verwenden Sie Suchagenten: Suchagenten sind Programme, die automatisch und pausenlos nach Inseraten suchen, die Ihren Kriterien und Anforderungen entsprechen.

Wenn Sie auf einem Jobboard oder der Website eines Personaldienstleisters ein Konto erstellen, können Sie normalerweise „Job-Mailer“ abonnieren und so alle neuen Anzeigen, die den von Ihnen festgelegten Kriterien entsprechen, per E-Mail erhalten.

Auf den meisten Seiten können Sie die Häufigkeit der Benachrichtigungen festlegen: entweder täglich, alle drei Tage, einmal die Woche oder einmal im Monat.

Der Vorteil der täglichen Benachrichtigung ist, dass Sie die Anzeigen sofort nach der Veröffentlichung erhalten und damit zu den ersten Bewerbern gehören können. Allerdings erhalten Sie dadurch für bestimmte Suchkriterien sehr viele E-Mails. Falls Sie nicht aktiv suchen, sondern einfach die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt mitverfolgen möchten, reicht eine Benachrichtigung alle zwei Wochen oder einmal im Monat.

Bewerbungsschreiben per E-Mail: Das Wichtigste in Kürze

Heutzutage werden die meisten Bewerbungen per Internet verschickt, entweder direkt über die Website, auf der eine Anzeige erschienen ist, oder per E-Mail. Hier stellt sich folgende Frage: Soll ich das traditionelle Bewerbungsschreiben versenden? Sollte dieses als Anhang verschickt werden oder reicht der Text der E-Mail selbst? Wie formuliere ich diese E-Mail? Welche Regeln sind zu beachten?

Ist das Bewerbungsschreiben noch obligatorisch?

Auch im digitalen Zeitalter ist das Bewerbungsschreiben für Personalchefs ein wichtiges Element. Je höher die Stelle, desto wichtiger das Anschreiben.

Es ist eine Möglichkeit, sich von anderen Bewerbern abzuheben und zu zeigen, was Sie ins Unternehmen einbringen können. Das Anschreiben ist eine unerlässliche Ergänzung zu Ihrem Lebenslauf, um sich vorzustellen und dem Anwerber zu zeigen, dass Sie der richtige Kandidat für das Unternehmen sind. Ein schlampig abgefasstes Bewerbungsschreiben spricht gegen Sie.

Rechtschreibung, Formulierung und Layout sind wichtige Elemente, um positiv aufzufallen. Für gering qualifizierte Stellen bzw. Posten, für die keine bestimmte Ausbildung oder Berufserfahrung notwendig ist, können Sie auf ein Anschreiben verzichten. Hier reicht eine kurze Beschreibung Ihrer Fähigkeiten per E-Mail.

Sollte das Anschreiben direkt in der E-Mail stehen oder als Anhang verschickt werden?

Leider gibt es hier keine strenge Regel, das Vorgehen hängt von der Stelle, dem Beruf und den gefragten Fähigkeiten ab. Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder Sie kopieren den Text des Anschreibens direkt in Ihre E-Mail und achten dabei auf ein angenehmes und leserfreundliches Layout, oder Sie verfassen eine etwas knappere E-Mail.

Achten Sie bei der zweiten Variante ganz genau auf eine geeignete Wortwahl. Sie müssen auf folgende Fragen antworten:

  • Warum haben Sie diese Firma ausgewählt?

  • Was hat Sie an der Stellenbeschreibung interessiert (falls Sie sich auf eine Annonce bewerben) oder welche Art von Stelle würde Sie interessieren (bei einer Spontanbewerbung)?

  • Warum sind Sie unter allen Bewerbern am besten für die Stelle geeignet?

Tipp: fügen Sie Ihr Bewerbungsschreiben im PDF-Format als Beilage an. So hat der Empfänger ein gut formatiertes Dokument zur Verfügung, das er allenfalls vor Ihrem Bewerbungsgespräch ausdrucken kann.

Mehr Infos