Studien und Research

Die Generation Y

 

 

Im Jahr 2020 werden die so genannten Millennials – also Personen, die zwischen 1982 und 1996 geboren wurden – weltweit mehr als ein Drittel der berufstätigen Bevölkerung ausmachen. Um zu erfahren, wie die jungen Leute dieser Generation ihre berufliche Laufbahn sehen, führte Manpower eine Umfrage bei 19 000 Millennials in 25 Ländern durch. Die Ergebnisse werden im Rahmen von mehreren Veröffentlichungen publiziert werden. Die erste ist den Millennials bei der Arbeit mit Blick auf das Jahr 2020 gewidmet, die zweite der Art der Karriere, welche die Y anstreben.

 

Die Karriere der Millennials-Generation: Vision 2020

Generation Y : Karriere für mich

6 Ratschläge, um die Y anzuziehen und an Ihr Unternehmen zu binden

Im Jahr 2020 werden die so genannten Millennials weltweit mehr als ein Drittel der berufstätigen Bevölkerung ausmachen. Die Antworten auf die Fragen, die ihnen in unserer Umfrage gestellt wurden, ermöglichten uns, einige wichtige Elemente herauszugreifen, die den Unternehmen helfen können, sie anzuziehen, in ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen und an ihr Unternehmen zu binden. Denn die Millennials haben viele Talente, sie sind einsatzfähig und haben Vertrauen in die Zukunft.

Bieten Sie ihnen Karrieresicherheit und beweisen Sie ihnen, dass sie am richtigen Ort sind, um attraktiv für den Arbeitsmarkt zu bleiben

Der Studie zufolge denken sehr viele Millennials (77 %), dass der Erwerb von Kompetenzen während ihrer ganzen beruflichen Laufbahn eine wichtige Rolle spielen wird. Mehr als zwei Drittel unter ihnen sind bereit, ihre Freizeit für ihre berufliche Weiterbildung zu opfern oder  sie aus eigener Tasche zu bezahlen. Nur 7 % sind an Schulungen nicht interessiert.

Unsere Empfehlungen

Belegen Sie, dass ein Verbleib im Unternehmen der Karriere förderlich sein kann. Führen Sie Beispiele von Mitarbeitenden an, die durch Schulung und Weiterbildung in Ihrem Unternehmen weitergekommen sind. Stimulieren Sie den Wunsch der Y, langfristig für Arbeitgeber attraktiv zu sein. Die Arbeitgeber müssen Lernbereitschaft anerkennen und belohnen, aber auch fördern, damit ihr Personal auch weiterhin über entscheidende Kompetenzen verfügt.

Setzen Sie den Schwerpunkt auf Vielfalt und Mobilität

Die Y wechseln nicht so häufig den Arbeitsplatz, wie man uns das manchmal weismachen will. Meistens hoffen sie, beim gleichen Arbeitgeber beruflich voranzukommen und vom aktuellen Arbeitgeber neue Entwicklungsmöglichkeiten zu erhalten. In der Schweiz beabsichtigen 67% der Millennials, ihrem aktuellen Arbeitgeber für die nächsten Jahre oder länger treu zu bleiben. Auf die Frage nach dem „richtigen“ Zeitraum, nachdem man befördert oder anderweitig eingesetzt werden sollte, antworten 54% mit unter zwei Jahren und 19% mit unter zwölf Monaten – damit bestätigt sich ihr Bedürfnis nach neuen Herausforderungen und ihre Version einer beruflichen Laufbahn als ein “Arbeitsstellen-Portfolio”.

Unsere Empfehlungen

Schaffen Sie Gelegenheiten, bei denen die Y mit verschiedenen Teams an unterschiedlichen Projekten arbeiten können, um Erfahrung zu sammeln und im Unternehmen Netzwerke aufzubauen. Erfüllen Sie den Wunsch Ihrer Mitarbeiter nach neuen Chancen und Erfahrungen, um zu verhindern, dass sie die Firma verlassen. Stellen Sie den Unterschied zwischen einer einfachen Beförderung und einem beruflichen Weiterkommen heraus, bei dem man ein Portfolio an Fähigkeiten und Erfahrungen sammelt.

Führen Sie regelmässige Gespräche über die berufliche Entwicklung

Zwar ziehen Millennials die Sicherheit der Vollzeitanstellung vor, wünschen sich aber gleichzeitig regelmässige Veränderung, neue Herausforderungen und berufliches Vorankommen. Sie sind in einer schnelllebigen, von Teilen, Beurteilen und unmittelbarem Feedback geprägten Zeit aufgewachsen und sehen ihre Karriere im selben Licht. Vor diesem Hintergrund  scheinen die klassischen Jahresgespräche ein bisschen überholt zu sein, auch wenn sie von den meisten Unternehmen nach wie vor praktiziert werden. Die Studie zeigt, dass über die Hälfte der Millennials vorziehen würden, nach jedem Projekt oder sogar während eines Projekts ein Feedback über ihre Arbeit und ihre Leistung zu erhalten. Ausserdem wünschen sich 90% ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht, gegenüber 3%, die sich lieber im Rahmen einer Telekonferenz (via Skype oder Facetime) austauschen möchten.

Unsere Empfehlungen

Sprechen Sie mit den Y regelmässig über ihren Karriereweg und ihre Entwicklung. Konzentrieren Sie sich weniger auf die jährlichen Mitarbeitergespräche als vielmehr auf kurz- und mittelfristige Ziele, um sie vor den Jahresgesprächen zu erreichen. Zeigen Sie in den Gesprächen auf, wie ihre heutige Tätigkeit ihre beruflichen Aussichten und ihre langfristige Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt steigert.

Zeigen Sie Ihren Millennials Wertschätzung

Anerkennung und Bestätigung sind den Millennials wichtig. In der Schweiz geben 58% unter ihnen an, sie wären bereit, ihren aktuellen Arbeitsplatz bei mangelnder Anerkennung aufzugeben. Beginnen sie sich dann anderweitig umzuschauen, spielen auch Faktoren wie Bezahlung, Leistungen und mangelnde Möglichkeiten eine Rolle.

Unsere Empfehlungen

Sorgen Sie für regelmässigen Kontakt, direktes Feedback und unterstützen Sie ihr Selbstwertgefühl.Ermitteln Sie neue Möglichkeiten, die für Anerkennung und Austausch mit den Vorgesetzten und Kollegen sorgen. Dies ist ein kostengünstiger und effizienter Weg, Menschen besser einzubinden. Ausserdem ermöglichen diese Gespräche den Unternehmen, ein direktes Feedback über die Erwartungen ihrer Mitarbeitenden zu erhalten, was für beide Seiten von Vorteil ist.

Nutzen Sie die Tatsache, dass Karrieren in Schüben verlaufen, und seien Sie flexibel

Millennials rechnen damit, härter und länger zu arbeiten als frühere Generationen. Entsprechend planen sie eine grössere Flexibilität und mehr Zeiten ein, in denen sie den Fuss vom Gas nehmen. 84% haben vor, während ihrer Karriere grössere Pausen einzulegen, was bestätigt, dass die Karriereleitern früherer Generationen durch Karriereschübe ersetzt werden. 92% der Schweizer Millennials sehen in ihrem Berufsleben Unterbrechungen von mehr als vier Wochen Dauer voraus, die hauptsächlich persönliche Gründe haben, sei es, um sich um andere zu kümmern oder um sich für sich selber Zeit zu nehmen.

Unsere Empfehlungen

Rechnen Sie damit, dass die Millennials aus persönlichen Gründen Auszeiten nehmen möchten – nicht nur bei Geburten, Flitterwochen und der Pflege von Angehörigen. Erkennen Sie an, dass es im Berufsleben wichtig ist, immer mal wieder Kräfte zu tanken. Nutzen Sie die Tatsache, dass für die Y Karrieren in Schüben verlaufen, und sorgen Sie dafür, dass in Ihrem Unternehmen Auszeiten akzeptiert werden. Stellen Sie klar, welche Flexibilität möglich ist, und helfen Sie Ihren Arbeitskräften beim Wiedereinstieg.

Seien Sie offen für alternative Arbeitsmodelle

Die Millennials sind bereit, Unterbrechungen einzulegen und unterbrochen zu werden. Obwohl sie eine Vollzeitbeschäftigung bevorzugen, sind mehr als 1/3 für unkonventionelle Beschäftigungsformen in der Zukunft offen: freiberuflich, Gig work (Jobs auf Abruf) oder Portfolio-Karrieren mit mehreren Jobs. Zudem ist die Selbstständigkeit eine interessante Option für die Zukunft. Da den Millennials Unterbrechungen und neue Arbeitsformen so zusagen, müssen die Arbeitgeber sich anzupassen, indem sie flexibler werden und vielfältigere Jobs anbieten, die sich an den heutigen alternativen Beschäftigungsmodellen orientieren.

Unsere Empfehlungen

Die Y bevorzugen Vollzeitstellen, sind aber auch für Alternativen wie Teilzeit, Freiberuflichkeit und Portfolio-Tätigkeiten offen. Gehen Sie auf die attraktiven Aspekte dieser Modelle – grössere Flexibilität in der Frage, wo, wann und wie Ihre Leute arbeiten sowie eine grössere Projektvielfalt – ein, um die Y stärker zu motivieren und an Ihr Unternehmen zu binden.