Das Internet ist mit Abstand das wichtigste Medium. Es enthält wertvolle Informationen für Stellensuchende oder Arbeitgeber, die nach Kandidaten suchen. Allerdings können bestimmte persönliche Informationen Ihrer Anstellung oder Beförderung im Wege stehen. Ihr virtueller Ruf, auch Online-Reputation genannt, kann direkte Auswirkungen auf Ihr echtes Leben haben. Aber wie können Sie Ihr Image im Internet kontrollieren?

Internet: Freund oder Feind?

Facebook, Twitter, LinkedIn, Foren, öffentliche Chaträume und Blogs sind Kommunikationskanäle, die für die Stellensuche sehr nützlich sind, aber auch gefährlich werden können, wenn sie ein verzerrtes oder gar negatives Bild von Ihnen vermitteln.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Per Internet können Sie binnen weniger Klicks Ihre Bewerbungsunterlagen verschicken, aber auch ein potenzieller Arbeitgeber kann in Windeseile Recherchen zu Ihnen anstellen. Auch Arbeitgeber und Personalvermittler nutzen bei ihrer Arbeit online Netzwerke und das Internet, um ideale Profile zu finden oder Informationen über Kandidaten einzuholen. Es ist deshalb besonders wichtig, Ihre Daten zu schützen und Ihre Ausdrucksweise zu kontrollieren, wenn Sie Ihr Profil oder einen Blog erstellen bzw. an einer Forumsdiskussion teilnehmen. Das gilt besonders, wenn Ihr voller Name aufscheint.

Ein Fallbeispiel: die Risiken des Internets

„Employer Perspectives on Social Networking Survey“, eine der letzten von Manpower Inc. veröffentlichten Studien, führt ein Beispiel an: 2008 entliess die Virgin Atlantic dreizehn Mitglieder ihrer Kabinenbesatzung, die ihren Unmut über ihren Arbeitgeber auf Facebook kundgetan hatten. Was für Angestellte gilt, gilt erst recht für Stellensuchende.

Seien Sie auf den sozialen Netzwerken aktiv

Vorausgesetzt, Sie gehen professionell vor, hängt Ihr Erfolg in sozialen Netzwerken oder mit einem eigenen Blog von Ihrem Engagement ab. Während das Betreiben eines Blogs recht zeitaufwändig sein kann, ist das Pflegen von Kontakten über soziale Netzwerke ein Kinderspiel. Um Ihre Stellensuche anzukurbeln, erstellen bzw. aktualisieren Sie Ihr Profil und melden Sie sich regelmässig bei Ihren Kontakten. Lesen Sie auch das Kapitel dieser Webseite, die dem Networking gewidmet ist.

Schützen Sie Ihren Ruf im Internet

1. Googeln Sie sich regelmässig. Sich googeln heisst, seinen Vornamen und Namen in Anführungszeichen mit Google im Internet suchen, um:

  1. herauszufinden, ob viele andere den gleichen Namen tragen.

  2. zu sehen, auf welchen Webseiten Ihr Name erscheint.

  3. Ihr öffentliches Profil auf sozialen Netzwerken zu prüfen.

  4. zu kontrollieren, ob Informationen über Sie auf Webseiten erscheinen, die Sie nicht kennen und dafür zu sorgen, dass diese gelöscht werden, falls Sie Ihrem Image schaden könnten.

  5. zu überprüfen, ob alle Informationen über Sie aktuell und kohärent sind.

Personalvermittler vergleichen häufig die Informationen im Internet mit den Informationen in Ihren Unterlagen. Achten Sie auf Widersprüche und vermeiden Sie Unwahrheiten!

2. Lassen Sie keine Gerüchte in Umlauf kommen und auch keine Informationen oder Fotos, die Ihnen schaden könnten. Wenn Sie verfängliche Inhalte finden, kontaktieren Sie im Fall von Internetseiten den Webmaster oder machen Sie auf Blogs von Ihrem Erwiderungsrecht Gebrauch. Sie können auch die Person kontaktieren, die die Informationen verbreitet hat, damit sie diese löscht. Stellen Sie sich vor, ein Arbeitgeber würde darüber stolpern!

Achtung: es ist schwierig, Daten zu löschen, wenn sie einmal im Umlauf sind. Häufig werden sie durch Dritte auf andere Seiten kopiert, ohne dass der Autor informiert wurde.

3. Prüfen Sie die Datenschutzpolitik der Seiten, auf denen Sie persönliche Daten wie Vorname, Name, Adresse, Geburtsdatum, Kontaktpersonen, Kontonummer, Kreditkartennummer, Fotos usw. oder andere Inhalte, die mit Ihnen in Verbindung gebracht werden können, hinterlegen.

4. Sperren Sie den Zugang zu Ihrem Profil und schützen Sie Ihre Privatsphäre. Geben Sie beispielsweise nur Bekannten oder Kontakten Zugang zu Daten. Bitten Sie Ihr Umfeld, keine Informationen über Sie zu veröffentlichen, ohne dies vorher mit Ihnen abzusprechen. Erklären Sie ihnen, dass Ihre Stellensuche auch von Ihrem Image im Internet abhängt.

5. Aktualisieren Sie regelmässig Ihr Profil. Die meisten Anwerber werden Ihren Namen im Internet suchen. Falls Ihre Daten nicht kohärent oder veraltet sind, kann das einen negativen Einfluss auf Ihre Anstellung haben.

Mehr Infos