Das Einsmaleins des Lebenslaufs

Wenn Sie sich auf eine Stellenanzeige hin bewerben, verfassen Sie den Lebenslauf in der Sprache der Region, in der Sie arbeiten möchten.

Der Lebenslauf sollte nicht länger als zwei bis drei Seiten sein.

Sein Aufbau ist übersichtlich, gut lesbar und kohärent (kurze Sätze, neutrales Vokabular)

Bevorzugen Sie ein schlichtes Layout (keine Angst vor Weissräumen zwischen den einzelnen Punkten)

Lassen Sie den Lebenslauf auf Rechtschreib- und Grammatikfehler gegenlesen.

 

Der Manpower-Tipp: Wenn Sie sich bei Ihrer Stellensuche an Manpower wenden, prüft einer unserer Personalberater Ihre Bewerbungsunterlagen. Je mehr Informationen über Ihre berufliche Laufbahn, Ihre Berufserfahrungen und Ihre Ausbildung im Lebenslauf enthalten sind, desto grösser ist Ihre Chance, den Anforderungen einer Festanstellung oder eines Temporärjobs zu entsprechen.

 

Der Lebenslauf ist Ihre Visitenkarte im Bewerbungsprozess. Ein überzeugender Lebenslauf ist klar und präzise geschrieben und einwandfrei präsentiert. Er richtet sich an einen Personaldienstleister, einen Personalleiter oder direkt an den Firmenleiter und hat zum Ziel, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Ein Personaldienstleister bildet sich in 30 Sekunden eine erste Meinung.

Wenn Ihr Lebenslauf gut verfasst ist, wird er 2 Minuten mit seiner Lektüre verbringen. Er muss also überzeugend sein und die Informationen müssen schnell erfasst werden können.

Versetzen Sie sich beim Schreiben in den Leser... ein Leser, der Sie nicht kennt! Welchen Eindruck wird er von Ihnen erhalten?

Der Inhalt des Lebenslaufs oder CV

Kurz und knapp enthält er Angaben zu folgenden Bereichen:

  • Persönliche Angaben

  • Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung

  • Sprachkenntnisse

  • Informatikkenntnisse

Optional können folgende Informationen erwähnt werden:

  • Nebenberufliche Tätigkeiten

  • Referenzen

  • Foto

  • Kündigungsfrist

  • Lohnvorstellungen

Die Struktur des Lebenslaufs oder CV

Der Lebenslauf enthält meistens dieselben Rubriken, dennoch unterscheidet sich der Inhalt je nach Werdegang und je nach Branche, in der Sie arbeiten möchten.
Ein Buchhalter wird seinen Lebenslauf nicht in derselben Art und Weise verfassen wie ein Facharbeiter der Nahrungsmittelindustrie. Die Erwartungen des Personalverantwortlichen an diese beiden Profile sind unterschiedlich, auch wenn sie im selben Unternehmen eingestellt werden.

6 goldene Regeln des Lebenslaufs oder CV

Diesen Kriterien muss Ihr Lebenslauf entsprechen:

1
Massgeschneidert

Passen Sie Ihren Lebenslauf der Arbeitsstelle an, die Sie anstreben. Führen Sie nur Informationen an, die für die gewünschte Stelle von Bedeutung sind, alles andere ist überflüssig.

2
Strukturiert

Fügen Sie für jede Rubrik eine Überschrift ein.

3
Präzise

Präsentieren Sie Erfolge und erzielte Ergebnisse (geben Sie bei den Ergebnissen konkrete Zahlen an).

4
Einprägsam

Verwenden Sie Schlagworte, die sofort herausstechen, am besten Aktionsverben. Setzen Sie auf positive Ausdrücke, um sich als motiviert, dynamisch und seriös zu präsentieren. Negationen oder negative Wendungen sind möglichst zu vermeiden, das Gleiche gilt für Abkürzungen.

5
Fehlerfrei

Korrigieren Sie alle Grammatik- oder Rechtschreibfehler! Verwenden Sie das Korrekturprogramm auf Ihrem Computer. Lesen Sie Ihren Lebenslauf gut durch bzw. lassen Sie ihn korrigieren!

6
Nüchtern und übersichtlich

Verwenden Sie eine einheitliche Schriftart und Struktur. Verwenden Sie für Aufzählungen Spiegelstriche und vermeiden Sie jegliche Schnörkel und Verzierungen. Wählen Sie eine Standardschriftart (Times New Roman, Arial oder Verdana) in Schriftgrösse 10, 11 oder 12 und vermeiden Sie zu viele Farben.

6 fatale Fehler für den Lebenslauf oder CV

Vermeiden Sie auf Ihrem Lebenslauf unbedingt:

1
Eine Unterschrift

Es handelt sich nicht um einen Brief.

2
Die Überschrift „Lebenslauf“ oder CV

Der Personalverantwortlicher weiss, worum es geht!

3
Schludern

Es ist unprofessionell, Hals über Kopf einen nicht aktuellen Lebenslauf bzw. einen Lebenslauf ohne Bewerbungsschreiben zu verschicken.

4
Über seinen Werdegang lügen

Der Personalverantwortlicher hat Erfahrung mit Lebensläufen. Wenn er Ihr CV wählt, wird er prüfen, ob sich Ihre Informationen mit Ihren Profilen auf den sozialen Netzwerken decken. Entdeckt er, dass Sie bei Ihrer Berufserfahrung geschummelt oder ein Diplom erfunden haben, sind Sie diskreditiert. Wenn Ihre Täuschung beim Vorstellungsgespräch entdeckt wird, werden Sie sogar endgültig disqualifiziert. Vermeiden Sie besser, dass sich bei Ihrem Gesprächspartner Zweifel einschleichen.

5
Zu viele Informationen

Vermeiden Sie die Rubrik „Verschiedenes“ oder „Anderes“, in der alles Mögliche steht. Informationen, die Sie keiner Rubrik zuordnen können, haben in Ihrem Lebenslauf nichts zu suchen. Bei mehr als 5 Jahren Berufserfahrung ist es nicht notwendig, alle Praktika oder Sommerjobs anzugeben.

6
Die äussere Form des Lebenslaufs vernachlässigen

Vermeiden Sie unnötige Schnörkel und ein kompliziertes Layout, bei dem wichtige Informationen inmitten wenig interessanter Details untergehen.